Bei registrierten Usern sind Google-Anzeigen ausgeschaltet!
Registrieren
Login: Passwort: Registrieren

DVD-Start: 29.05.2008

Todeszug nach Yuma

(3:10 to Yuma)
USA 2007, Western 117 Minuten

Der Bürgerkriegsinvalide Dan Evans (CHRISTIAN BALE) bewirtschaftet zusammen mit seiner Frau Alice (GRETCHEN MOL)und seinen beiden Söhnen eine kleine, abgelegene Ranch in Arizona. Doch die harschen Bedingungen, die im Wilden Westen herrschen, und die rapide um sich greifende Korruption machen der gesetzestreuen Familie schwer zu schaffen. Dan steht kurz vor dem finanziellen Ruin – ein letztes Mal versucht er, einen Aufschub bei seinen Gläubigern zu erwirken. Vergeblich. Der prinzipientreue

 

Farmer muss nun nicht nur um seine Existenz fürchten, sondern sich auch eingestehen, dass sein ältester Sohn Will (LOGAN LERMAN) zunehmend den Respekt vor ihm verliert. Eines Tages wird Dan Zeuge
eines brutalen Raubüberfalls auf eine Postkutsche. Der berüchtigte Bandit und Outlaw Ben Wade (RUSSELL CROWE) und seine Gang töten alle Mitreisenden und nur einer überlebt: Kopfgeldjäger Byron McElroy (PETER FONDA), den Wade mit einem Bauchschuss niedergestreckt

 
kein Film Bild vorhanden
kein Film Bild vorhanden
hat. Dan bringt McElroy in das Städtchen Bisbee zu einem Arzt und kann dem örtlichen Sheriff durch Zufall dabei helfen, Wade efangen zu nehmen. Angesichts seiner aussichtslosen finanziellen Situation lässt er sich auf einen riskanten Deal ein: Für 200 Dollar ist er bereit, Wade gemeinsam mit einer Handvoll Männer zu einer Bahnstation im Ort Contention zu eskortieren, der drei Tagesritte entfernt liegt. Der Zug zum Staatsgefängnis nach Yuma fährt um

 


Punkt 3 Uhr 10 dort ab. Doch Wades Komplize, der kaltblütige Charlie Prince (BEN FOSTER), und seine Bande lassen nichts unversucht, um ihren Anführer zu befreien. Und auch Wade selbst, obwohl gefesselt, bleibt eine Gefahr. Der charismatische Gangster versteht es gut, die kleinste menschliche Schwäche zu seinem Vorteil zu nutzen. Die Uhr tickt. Je näher die Gruppe Contention kommt, desto mehr Männer müssen ihr Leben lassen. Am Ende stehen sich nur noch Dan und Wade Auge in Auge gegenüber. Plötzlich sieht Dan seine große Chance
gekommen, endlich seiner Familie und nicht zuletzt sich selbst zu beweisen, was einen Mann zum Mann macht …

  kein Film Bild vorhanden kein Film Bild vorhanden
Alle Bilder © Sony Pictures




Bewertungen

Bewertung

- Selten guter Film

Kritik

Handlung: fesselnd
Inszenierung: stilvoll
Special Effects: überzeugend
Darstellerische Leistungen: ausgezeichnet
  Diese Kritik wird automatisch aus 30 Bewertungen erstellt!
  Film bewerten

Schauspielerische Leistungen

(1-10)
Russell Crowe 8,76 Bewerten
Christian Bale 8,43 Bewerten
Christopher Browning 7,25 Bewerten
Kevin Durand 7,4 Bewerten


User Kritiken

Eigene Kritik schreiben
amokfrosch
Kritiker
am 04.01.2008
Western müssen dreckig sein. Die Bösen müssen schwarz gekleidet sein, und die besten Schießereien finden aus der Hüfte statt. Die wichtigsten Grundregeln hält der "Todeszug nach Yuma" ein und kann damit überzeugen! Den Schauspielern glaubt man ihre Rolle. Allen voran die Hauptdarsteller, Mr.Batman Christian Bale und Gladiator Russell Crowe bilden ein zwischenmenschliches Pärchen, dass den Zuschauer mit jeder Minute mehr in seinen Bann zieht. Crowe ist dabei stets derjenige, der für den Nervenkitzel sorgt. Als gefesselter Gefangener ist er immer brandgefährlich und erledigt so manchen Mitstreiter auf dem Weg zum Zug. Trotzdem hat er einen ausgeprägten Sinn für Moral und Gerechtigkeit. Und so zittert der Zuschauer in jeder neuen Szene, in der Crowe wieder die Oberhand hat. Gepaart mit zünftigen Schießereien und kleinen Überraschungen wird dieser Western zu einem echten Highlight! Vom Sonnenaufgang bis zum Showdown nie langweilig. YEEEAAAAH - Der Western lebt wieder!
 


User Kommentare

Kommentar schreiben
noch keine Kommentare geschrieben
Mr. Magoriums Wunderladen   Hitman - Jeder stirbt alleine   Bee Movie - Das Honigkomplott   Ulzhan - Das vergessene Licht   Warum Maenner nicht zuhoeren und Frauen