Bei registrierten Usern sind Google-Anzeigen ausgeschaltet!
Registrieren
Login: Passwort: Registrieren

DVD-Start: 07.05.2008

Mr. Brooks - Der Mörder in Dir

(Mr. Brooks)
USA 2007, Thriller 120 Minuten

Earl Brooks (KEVIN COSTNER) besitzt auf den ersten Blick alles Wichtige im Leben eines gut situierten Gentlemans: eine liebevolle Ehefrau (MARG HELGENBERGER) und eine fügsame Tochter (DANIELLE PANABAKER), eine soziale Reputation und ein erfolgreiches Unternehmen. Gerade ist der wohlhabende Verpackungs-Fabrikant zum "Mann des Jahres" von der Handelskammer seines Heimatortes Portland gekürt worden. Auf der Rückfahrt im Wagen zusammen mit seiner Frau Emma "meldet"

 

sich indes noch ein weiterer Teil aus seinem Leben: sein diabolisches Alter Ego "Marshall" (WILLIAM HURT), der als mephistophelische Erscheinung nur in Brooks Einbildung existiert und von der zweijährigen Zwangspause des als "Thumbprint Killer" bekannten Serienmörders Brooks nicht begeistert ist. Brooks rechtfertigt sich vor Marshall – also vor sich selbst –, dass er ähnlich wie ein Drogensüchtiger abhängig vom Zwang zu Töten ist. Da

 
kein Film Bild vorhanden
kein Film Bild vorhanden
er ein schlechtes Gewissen besitzt, hat er in den vorherigen Monaten regelmäßig Treffen der Anonymen Alkoholiker besucht, um seinen todbringenden Drang einzudämmen und zu kontrollieren.
Von seinem Alter Ego Marshall angetrieben, spioniert Brooks noch in derselben Nacht nach bewährter Manier ein Liebespaar aus. Mitten im Liebespiel drückt Brooks ab und befördert die Liebenden mit einem sauberen Schuss zwischen die Augen ins Jenseits. Ganz getreu seinem Markenzeichen

 


als Thumbprint Killer, drapiert Brooks seine Opfer kunstgerecht auf dem Bett, jedoch ohne eine Spur zu hinterlassen. Die Fingerabdrücke seiner Opfer verewigt er am Tatort. Allerdings unterläuft dem perfekt agierenden "Duo" Brooks und Marshall diesmal ein schwerwiegender Fehler: Sie werden aus dem Haus gegenüber beobachtet und fotografiert.
Wenige Tage später kreuzt der Fotograf und Zeuge Smith (DANE COOK) in Brooks Firmenzentrale auf und erpresst ihn mit der bizarren Forderung, künftig bei dessen Mordtaten dabei zu sein. Andernfalls würde er mit der Wahrheit an die Öffentlichkeit gehen, was nicht nur die Polizei auf den Plan bringen würde, sondern auch seine Ehefrau. Zähneknirschend müssen sich Brooks und sein Alter Ego Marshall fügen, und sie machen sich in der folgenden Nacht zu Dritt auf den Weg, um ein neues Opfer auszuspähen. Während Brooks seinem neuen "Protegé" verzweifelt erklärt, dass seine Handlungen wie bei einer körperlichen Sucht unter Zwang und keinesfalls mit schierer Freude am Töten stattfänden, berauscht sich der junge Mann schon an der reinen Vorstellung der bevorstehenden Straftat.
Unterdessen hat sich die unnachgiebige Ermittlerin Tracy Atwood (DEMI MOORE) zusammen mit ihrem Kollegen Hawkins (RUBEN SANTIAGO-HUDSON) daran gemacht, den bizarren Doppelmord zu untersuchen. Schnell bemerkt sie, dass der gegenüber wohnende Smith nicht die Wahrheit sagt, da er in der Mordnacht nichts gesehen haben will, und behält ihn unter Beobachtung.

  kein Film Bild vorhanden kein Film Bild vorhanden
Alle Bilder © Concorde




Bewertungen

Bewertung

- Selten guter Film

Kritik

Handlung: ausgeklügelt
Inszenierung: eindrucksvoll
Darstellerische Leistungen: überzeugend
Dialoge: ausgefeilt
  Diese Kritik wird automatisch aus 30 Bewertungen erstellt!
  Film bewerten

Schauspielerische Leistungen

(1-10)
Kevin Costner 9,64 Bewerten
William Hurt 9,6 Bewerten
Demi Moore 8,3 Bewerten
Dane Cook 8,25 Bewerten


User Kritiken

Eigene Kritik schreiben
Ichtrottel
Junior Kritiker
am 20.01.2008
Zusammen mit "Der mit dem Wolf tanzt" ist das der beste Film mit Kevin Costner. Nicht nur schauspielerisch hervorragend, auch die Story lässt keine Wünsche offen. Schönes Ende. Es lohnt sich!
Ein armer Mensch ist arm, sobald er seine Situation reflektiert.
 
amokfrosch
Kritiker
am 04.01.2008
Bodyguard Kevin Costner gehört wahrlich nicht zu meinen Lieblingen. Dementsprechend voreingenommen habe ich diesen Film gesehen. Aber schon die ersten Minuten konnte mich der Mann überzeugen. Und das Drehbuch ebenso! Egal was man im Vorwege über den Film gehört hat, er ist abwechslungsreich, überraschend, geistreich und erfüllt eigentlich jeden Traum, den Thriller-Fans hegen. Earl Brooks (Costner) ist die Souveränität in Person. Reich, berühmt und doch mit einem Riesenproblem: Er ist Mordsüchtig. Und sein imaginärer Freund (oder sein Gewissen?) geben keine Ruhe, bis er wieder zugeschlagen hat. Als absoluter Perfektionist findet die Polizei (Demi Moore) keine Anhaltspunkte des Daumenabdruckkillers. Erst ein winziger Fehler, der Hobby-Möchtegern-Mörder Mr.Smith (Dane Cook) ins Spiel bringt, droht Brooks zu verraten. Denn Mr. Smith möchte unbedingt beim nächsten Mord dabei sein - und Brooks will gar nicht mehr morden. Wer nun einen äußerst blutigen Film erwartet ist schief gewickelt. Die relativ rar gesähten Actionszenen werden aber in vollem Maß von den Charakteren aufgefangen. Viel spannender als tausende Kugeln sind die einzigartigen Dialoge und plötzlichen Wendungen zwischen Brooks, seinem diabolischen Begleiter, der Polizei und Mr.Smith. Mr. Brooks - Der Mörder in Dir ist auf jeden Fall ein echter Tipp!
 


User Kommentare

Kommentar schreiben
noch keine Kommentare geschrieben
Tell   Machtlos   Across the Universe   Die Legende von Beowulf   Michael Clayton